APM – Was ist das?

APM = AkuPunktMassage (nach W. Penzel)

 

APM ist eine sanfte Meridian-Therapie. Die Meridian-Therapie ist eine ganzheitliche Behandlungsmethode, welche auf den Grundlagen der Traditionellen Chinesischen Medizin aufbaut.

Die APM wurde ursprünglich in den 50er Jahren von Willy Penzel für den Menschen entwickelt. Dieter Mahlstedt (Reitlehrer) hat die Methode in den 80/90er Jahren aufs Pferd übertragen und weiter entwickelt.

 

Aus Sicht der TCM ist ein Organismus gesund, wenn die Energie im Körper des Lebewesens gleichmäßig verteilt ist und ungehindert entlang der Energieleitbahnen (Meridiane) fließen kann.

 

Kommt es nun zu Störungen im Energiekreislauf, entsteht ein „Stau“ eine Ansammlung der Energie an einer Stelle, was wiederum ein Fehlen der Energie an anderer Stelle auslöst.

 

Ursachen für diese Störungen können sehr vielfältig sein, wie z. B. Narben, Brandzeichen, Verletzungen, Bewegungsmangel, Überforderung usw.

 

Das Pferd kann dieses durch ein verändertes Verhalten zeigen z. B. Kopfschlagen, Ungehorsam, Sattelzwang, Probleme beim Reiten, punktuelles Schwitzen, Gangunreinheit, Lahmheit, unregelmäßiger Fellwechsel bis hin zu Organproblemen.

 

Da die Meridiane direkt unter der Haut verlaufen können sie durch sanfte Reize mit Druck, Farbe oder Wärme stimuliert und der Energiefluss harmonisiert werden.

 

Als in sich abgeschlossene Therapie, bedeutet es dass die Akupunktmassage nach Penzel über eine reine Reizung von Akupunkturpunkten weit hinaus geht. Bei dieser Therapie wird das energetische Ungleichgewicht gelöst und abgebaut. Die TCM richtet sich nicht nach den Symptomen, sondern sieht den Körper als Ganzes als Einheit, es werden alle Körperteile untereinander und in Bezug auf ihre Umwelt gesehen. Gesundheit liegt dann vor, wenn zwischen dem Körper, dem Organismus und der Umwelt die Energie ungehindert fließen kann. Ist dieses Gleichgewicht gestört, kommt es zu einer Krankheit.