Therapieformen
Pferdeosteopathie

Bei der Osteotherapie handelt es sich um eine
sanfte, ganzheitliche und rein manuelle Heilmethode, bei der auf Medikation vollkommen verzichtet wird.
Das osteotherapeutische Prinzip legt den Schwerpunkt auf die Behebung von Störungen der Körpermechanik vorwiegend durch manuelle Techniken.
Ziel des Therapeuten ist dabei die Wiederherstellung des gestörten Gleichgewichts und die Stimulation der Selbstheilungskräfte des Körpers.
Die osteopathische Behandlung wurde vom amerikanischen Humanmediziner Dr. Andrew T. Still (1828-1917) entwickelt und hat sich bei der Behandlung von Menschen längst etabliert. Erst in den 70er Jahren wurde die Osteotherapie von Pascal Evrard auch auf Pferde übertragen - dann aber mit großem Erfolg und wachsendem Interesse.

Taping
 
Kinesiologisches Taping ist nebenwirkungsfrei und hilft Schmerzen zu lindern,  Verletzungen zu therapieren, ohne die Bewegungen einzuschränken.



Klassische Massage

Die klassische Massage dient nicht nur dem Luxus der Tiere. Eine Massage kann schon dazu beitragen, dass eine Gelenkblockade ohne Manipulation gelöst wird.
Je nach Massagegriff und Anwendung hat sie unterschiedliche Wirkungen und das nicht nur auf die Muskeln, sondern auch auf den gesamten Organismus und dem allgemeinen Wohlbefinden des Tieres.
Je nach Massagegriff und Art des Ausführens wirkt sie schmerzlindernd, durchblutungsfördernd, entspannend, verklebungslösend, etc...

Gelenkmobilisation

Die Gelenkmobilisation kommt zum Einsatz wenn es zu Blockaden in der Wirbelsäule, des Beckens und auch der Kopfgelenke gekommen ist.
Blockaden sind kleinste Verschiebungen, die durch eine sanfte Methode gelöst werden können. Diese "Verschiebungen" können z.B. durch einen schlecht sitzenden Sattel, falsche Reitweise, Traumata (grätschen, ausrutschen, etc.) und einer verhärteten Muskulatur kommen.
Vor jeder Gelenkmobilisation findet eine lockernde Massage statt. Nur so kann die Mobilisation sanft erfolgen und verspricht länger anhaltenden Erfolg.

Dry Needling

Dry Needling ist die Behandlung myofaszialer Triggerpunkte mittels Akupunkturnadeln. Beim Dry Needling wird gezielt in den Triggerpunkt oder besser in die unmittelbare Umgebung eine Akupunkturnadel gestochen. Dadurch werden Verkrampfungen gelöst, die Durchblutung an den entsprechenden Stellen angeregt und Entzündungsmerkmale gehen zurück.

Magnetfeldtherapie

"Magnetische Energie ist die elementare Energie von der das gesamte Leben des Organismus abhängt" Werner Heisenberg - Physiker

Durch die Magnetfeldtherapie werden die Selbstheilungskräfte des Organismus angeregt. Der Zellstoffwechsel wird angeregt und die Fließeigenschaft des Blutes, Lymphe und Körperflüssigkeiten wird verbessert.

Die Magnetfeldtherapie kann in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden.

Indikationen:
• Weichteilverletzungen (Sehnen, Kapseln, Bänder)
• knöcherne Verletzungen / Frakturen
• Wundheilungen
• Gelenkerkrankungen wie z.B. Arthrose
• Sportverletzungen
• Rückenverspannungen
• Entzündung des Bandapparates
• Akute Verletzungen des Fesselträgers, Fesselringband, Sehnen
• Rehabilitation und Trainingsaufbau
• auch Hufrehe, Hämatome, Prellungen, Zerrungen, Gallen, Kreuzgallen,
  Atemwegserkrankungen, Verdauungsstörungen und einiges mehr

Kontraindikationen:
• Trächtigkeit
• Fieber oder bakterielle Infektionen
• Tumorerkrankungen


Schalldruck - Magnetfeldmassage

Wie wirkt das Intraschallgerät?
Die Theorie hinter der Intraschalltherapie besagt, dass jede Zelle im Körper in einer eigenen Frequenz schwingt. Diese Frequenz läßt sich auch von außen beeinflussen. Das Novafon wirkt einerseits als Massage auf der Haut, nutzt aber auch elektromagnetische Schwingungen im Niederfrequenzbereich. Diese Schwingungen wirken vertikal auf den Körper ein und beeinflussen die Zellschwingung auch in tieferliegenden Schichten. Da das Gerät auch mit elektromagnetischen Wellen arbeitet, läßt es sich in den Bereich der Magnetfeldtherapie einordnen.
Im Gegensatz zu einem Ultraschall Massagegerät, das überwiegend durch Wärme wirkt, übt Intraschall bzw. Hörschall eine mechanische Aktivität auf das Gewebe aus. Der Vibrationseffekt ist deutlich auf der Haut zu spüren.

Therapie und Behandlung
Die Intraschalltherapie gehört zu den alternativmedizinischen Behandlungsverfahren. Indem die Zellen zur Eigenschwingung angeregt werden, wird der Zellstoffwechsel aktiviert. So werden körpereigene Abwehrkräfte mobilisiert und gestärkt. Abbauprodukte und Ablagerungen in Zellen und Gefäßen werden ausgeschieden, sodass Heilungsprozesse besser in Gang kommen, Schmerzen können gelindert werden und Entzündungen abklingen.
Die Schwingung sowie die mechanische Erschütterung der Zellen wirken sich in vielen Fällen positiv auf den Zellstoffwechsel aus. Außerdem wird die Wahrnehmungsschwelle für Berührung, Schmerz und Wärme herabgesetzt (Stimulation der Nervenendrezeptoren), worauf die schmerzlindernde Wirkung des NOVAFON®-Gerätes zurückgeführt werden kann.

Auswirkung auf Knochen, Muskeln und Gewebe
Die Ergebnisse der Fraunhofer-Studie (IBP- Bericht BS 113/84) zeigen deutlich, dass die Tiefenwirkung der Schallwellenbehandlung sowohl bei direkter Anwendung am Knochen, als auch bei relativ weichem Gewebe erzielt werden kann. Bei Anregung des Knochens direkt kommt hinzu, dass durch die Körperschall-Fortleitung im Knochen die Vibration auch über größere Entfernungen auf das umliegende Gewebe weitergeleitet wird, das somit automatisch immer tiefgreifend mit stimuliert wird. Am Muskel angewendet, ist die regulierende Wirkung der Schallwellengeräte auf die Muskelspannung – bei zu hohem oder zu niedrigem Tonus – ein Effekt, der besonders häufig beobachtet wird.
Weiterhin kommt es zu einer deutlich verbesserten Durchblutung der mit Schallwellen behandelten Körperpartien.