Wie wirkt die APM?

Die APM wirkt direkt im Energiekreislauf, also dem Steuerungssystem, welches allen anderen Körpersystemen (wie z. B. dem Skelett-, Muskel-, Nerven-, Hormon-, Verdauungs- Herz-Kreislauf-, Atmungssystem) übergeordnet ist. Daraus ergibt sich, dass nahezu alle Körpersysteme über den Energiekreislauf erreicht und beeinflußt werden können.

 

Durch das Tonisieren der gestörten Meridiane, werden Energieflussstörungen beseitigt und die Energie kann wieder ungehindert alle Meridiane versorgen. Dadurch wird der Selbstheilungsprozess  angeregt und es können über kurz oder lang „Störungen“ verschwinden.


Hier sehen Sie den Verlauf der Meridiane beim Pferd:



 

 

Arbeitsweise

 

-  Abtasten mit den Händen (Temperaturabstrahlung prüfen)

-  Massage der Meridiane mit dem Massagestäbchen (ähnl. einem Kugelschreiber), Pinsel,

   Hand oder Fingerspitzen

-  Stimulation einzelner Punkte mit den Fingerkuppen, Pinsel, Stäbchen, Farblicht oder Wärme

 

 

Die Haut wird dabei nicht verletzt.

Es kommen keine Nadeln zum Einsatz.

Dadurch entstehen keine Schmerzen

Und keine Infektionsgefahr!

 

 

Die Behandlung Akupunktmassage nach Penzel tut Ihrem Pferd nicht weh. Sie werden es selbst erleben, wie ruhig und entspannt Ihr Pferd die sanfte Behandlung genießt! Sein Wohlbefinden zeigt das Pferd dann in Form von Abkauen, Schnauben, Schlecken..... Gelegentlich schaut es seinen Therapeuten auch nur dankbar an.

 

 

Beispiel der Wirkung, alles kann, nichts muß Smiley; punktuelles Schwitzen beim Ziehen eines Yang-Meridians